Unfabulous-Life

Beauty Tipps



Tipp 1 "Für seidenzarte Beine ein schnelles Peeling."

Ein Peeling muss nicht lange dauern und kompliziert sein.
Es lässt sich leicht einmal die Woche unter der Dusche anwenden.
Einfach ein Esslöffel Zucker und ein Schuss Olivenöl vermengen. Mit der Flüssigkeit die Beine massieren. Danach mit milder Waschlotion abspülen. Die Haut ist danach ganz geschmeidig und zart.

Tipp 2 "Damit haben trockene Haare keine Chance."

Durch häufiges Trocknen und Stylen ist das Haar oft strapaziert und glanzlos.
Dagegen helfen 2 EL Sahne, 1/2 TL Weizenkeimöl und 1 TL Zitronensaft. Einfach ins trockene oder feuchte Haar einmassieren. Für die bessere und intensivere Wirkung mit Folie abdecken und 10 -15 Minuten einwirken lassen und mit klarem Wasser auswaschen.

Tipp 3 "Das bringt blondes Haar richtig zum Strahlen."

Für blondes Haar besonders geeignet:
Sud von 1/2 Tasse Kamillenblüten und 1/2 Tasse Holunderblüten, 3 EL Frischmilch und einige Tropfen Obstessig - diese Kombination verleiht besonders blondem Haar einen seidenen Glanz.

Tipp 4 Kaffee-Einreibung
Einmal pro Woche Po und Oberschenkel mit grob gemahlenem Kaffeepulver einreiben und die Partien anschließend für 20 Minuten in Haushaltsfolie ein wickeln. Soll Wunder gegen Cellulite wirken.





Leicht und Schnell

Es gibt unglaublich viele Tricks, wie ein Mädchen, eine Frau sich hübsch machen kann, um sich selbst oder ihrem Liebsten zu gefallen. Hier sind nun 99 dieser Tricks für die Welt der Frauen aufgelistet. Tricks für Haut, Haare und Make-Up.

  • Schöne Augen: Dunkle Lidschatten stehen jedem. Aber nur, wenn sie in der Lidfalte enden und sanft nach oben verwischt werden
  • Fettiges Haar: Nicht zu stark Schampoonieren – ein kleiner Klecks reicht – und kein zu heißes Wasser verwenden, weil die Talgdrüsen sonst noch mehr Fett produzieren
  • Starke Nägel: Bei langen Nägeln, die Unterseite der Nägel farblos lackieren. Das macht sie stabiler und schützt davor sich einen Nagel abzubrechen
  • Rosatöne: Sehen süß aus und sind zart und romantisch
  • Sexy Lippen: Zweifarbentrick. Lippenrand mit Lipliner färben und schimmernden Gloss auf die Mundmitte
  • Gesichtspuder: Bevor man Lidschatten aufträgt, das Lid mit Puder bestäuben. Der Lidschatten hält besser
  • Augenbrauen zupfen: Immer in die Wachs-Richtung zupfen – tut weniger weh
  • Wimperntusche: Kein Verschmieren gibt es, wenn man ein Kosmetiktuch unter die Wimpern schiebt beim Tuschen
  • Haare schonen: Wer sehr viele Stylingprodukte benutzt, sollte die Haare erst nach dem Waschen kämmen, sonst werden zuviele Haare ausgerissen
  • Rote Backen: Cremerougeränder lassen sich mit einem Schwämmchen ganz leicht verwischen
  • Nagellack: Eine neue Nagellackfarbe kannst du dir aus Lackresten selbst mischen. Wenn sie zu trocken sind, gib 1-2 Tröpfchen Lackentferner dazu und schon sind sie wieder flüssig
  • Rundes Gesicht: Wer ein rundes Gesicht hat, sollte den Mund in einer klaren Linie nachziehen
  • Rouge und Make up: gehen eine tolle Verbindung ein, wenn man auf das Cremerouge mattierendes Makeup aufträgt
  • Blonde Wimpern: sollte man vom Ansatz an tuschen. Nur dunkle Spitzen sehen komisch aus
  • Klimper-Wimper: Wimpern erst tuschen, wenn der Lidschatten fertig drauf ist
  • Lockenbändiger: Handtuchtrockene Haare straff um den Kopfrumwickeln und festklemmen. Über Nacht trocknen lassen. Das zieht die Haare lang un glättet sie
  • Glitzeraugen: Benutzt du Glitter für deine Augen, gucke beim Auftragen leicht nach unten, damit kein Glitter in die Augen kommt
  • Feiner Pinsel: Mit einem feinen Mehrzweck-Pinsel kann man Lippen konturieren, Lipstick und Abdeckcreme präzise auftragen
  • Farblos: Strasssteine oder Nailtatoo auf die Nägel und mit Klarlack einmal drüber. Sieht toll aus
  • Fresh Look: erhält man mit einem Hauch von rosa Rouge unter die Augenbrauen
  • Porenfein: Grundiderung von oben nach unten verwischen. so fallen Poren weniger auf
  • Kussmund: Frau sollte immer einen Lipgloss dabei haben. Nur für den Notfall!
  • Glanz für’s Haar: Auch wenn es Überwindung kostet: Haare mit kalten Wasser spülen für den Glanz
  • Matter Teint: Vor dem Nachpudern, den stärksten Fettglanz mit einem stück Klopapier wegnehmen
  • Gute Grundlage: Zuerst eine Tagescreme auftragen und dann Abdeckstift benutzen
  • Gute Grundlage 2: Die Tagescreme zuerst richtig einziehen lassen, sonst sieht die Grundierung schmierig aus
  • Bruchgefahr: Vorsicht für Haarschmuck mit Metallverschluss! Wenn man ihn oft benutzt, kann es zu Haarbruch kommen
  • Hygiene: Pinsel, Quasten und Schminkschwämmchen öfter mal waschen oder austauschen, sonst sammeln sich Pickelverursachende Bakterien
  • Volumen: für das Haar. Beim Stylen etwas Haarspray auf die Fingerspitzen und damit in die Ansätze streichen. Bringt Stand und Fülle
  • Glimmergloss: kann auch mal aus frisch-freches Glanzrouge zweckentfremdet werden. Auftragen und verwischen
  • Hart gewordener Nagellack: kurz in einem Topf mit warmen wasser stellen
  • Lipstick: Richtiger Ton gesucht? Kurz auf der Unterlippe rumknabbern. Gut durchblutet verrät sie dir den richtigen Farbton
  • Zu dunkler: Lidschatten? sieht Komisch aus? Mit beigem Lidschatten einfach drüber und ein wenig aufhellen
  • Fülle-Cut: Wer zu dünnes Haar hat, sollte regelmäßig zum Nachschneiden. Frishc geschnittene Haare sehen nach mehr aus
  • Wimperntusche: Etwas GEsichtspuder auf die Wimpern stäuben. Die Mascara hält dadurch länger
  • Labello vielseitig: Nicht nur gut für die Lippen. Du kannst deine Nägel auf Hochglanz polieren
  • Abdecken: Make Up auf die T-Zone auftragen und nach außen verstreichen
  • T-Zone: Stirn, Nase, Kinn
  • Lidschatten: Dunkle Farben in die Lidfalte, Helle Farben unter die Braue
  • Lackier-Kunst: Streifiger Lack? Zuerst Klarlack aufpinseln, danach Farblack
  • Rauchen: Blass, große Poren, glanzloses Haar? Nikotin entzieht dem Körper Vitamine. Entweder mehr Obst essen oder aufhören zu rauchen
  • Rouge am ENDE: Rouge immer erst nach Augen und Lippenmakeup, sonst hat man den Eindruck, man sei zu blass und trägt zuviel Rouge auf
  • IceStifte: Kajal, Lipliner, Lipstick, Lidschattenstifte in den Kühlschrank legen, dann brechen sie beim Spitzen nicht ab
  • Transparentpuder: passt sich jedem Hautton an. Gefärbtes Puder sollte eine Nuance heller als die Haut sein
  • Glitter-Eyes: Farbloses Glitzergloss unter die Brauen, dann strahlen die Augen
  • Nägeldesign: Für die ganz Eiligen: Nagelspitzen mit weißem Stift untermalen und eine Schicht Klarlack drauf geben
  • Dick auftragen: Schummriges Partylicht schluckt Kontraste, als kann abends die Schminke mal stärker aufgetragen werden
  • Haarspülung: Bei fettigen Haaren die Spülung nur in den Spitzen verteilen und Kopfüber auswaschen, so fettet die Kopfhaut weniger
  • Bronzepuder: , das leicht schimmert, lässt fettige Haut frisch geschminkt aussehen
  • Tusche: Wenn wasserfeste Mascara zu dick geworden ist oder klumpt, ein paar Spritzer Augentropfen dazugeben um sie zu verdünnen
  • Make Up: wird transparenter, wenn du es mit einem feuchten Schwämmchen verwischst
  • Conditioner: Für seidigen Glanz kannst du auch mal ein Glas Milch als Spülung nehmen. 15 Minuten einwirken lassen und dann ausspülen
  • Katzenaugen: Betone mit Kajal die äußeren Augenwinkel und tusche die Wimpern dort besonders kräftig
  • Eyeliner: ist für den Anfang ziemlich schwierig. Wer auf Anhieb keinen perfekten Lidstrich schafft, soll kleine Punkte zeichnen und diese dann verbinden
  • Lip-Trick: Schmale Lippen kann man optisch vergrößern, wenn die Farbe deines Konturenstiftes eine Nuance heller, als die des Lippenstiftes ist
  • Make Up: soll etwas heller sein, als dein Teint, aber auf keinen Fall dunkler
  • Nagellack: hält doppelt so lange, wenn du die Nägel vor dem lackieren mit Essig entfettest
  • Anti-Spliss-Kur: kann man auch mal über Nacht einwirken lassen – Kopfkissen mit Handtuch schützen!
  • Schlankes Gesicht: durch Rouge. Mach einen Schmollmund und trage bräunliches Rouge von der Vertifung Richtung Schläfen auf
  • Farbwechsel: Beachte, dass Blond un Kupfertöne eher zu heller Haut und Braun und Schwarz zu dunkleren Tönen passt
  • Schon-Wäsche: Knete vor dem Haare-Waschen etwas Haarkur in deine Haare uns lasse die kurz einwirken
  • Farbenfroh: Lidschattenstifte verwischen nicht so leicht, wenn man vor dem Auftragen das Lid mit Transparentpuder mattiert
  • Besser Matt: Matter Lidschatten ist für Schlupflider besser geeignet, als Perlmuttglanz
  • Fresh Style: Um die Haare zwischendrin aufzufrischen, die Haare nur mit einem Wasserzerstäuber anfeuchten und Schaumfestiger einkneten
  • Fliegenbeine Adé: Die Wimpern kleben zusammen? Einfach mit einem alten Mascarabürstchen auskämmen, solange die Tusche noch feucht ist
  • Two-In-One: Schampoo und Spülung in einem ist zwar praktisch, nimmt den Haaren auf Dauer aber ihr Volumen
  • Rötungen: die sehr stark sind mit grüber Abdeckcreme abdecken. Grün ist die Komplementärfarbe zu Rot
  • Strahlende Augen: Wattepads mit alkoholfreiem Gesichtswasser tränken und auf die Augen legen
  • Make Up: wer das mit den Fingern aufträgt, sollte sie sich vorher gut waschen, sonst kommen Bakterien auf die Haut
  • Toupieren: sieht klasse aus, ist aber bei täglichem anwenden keine Wohltat für das Haar
  • Augen vergrößern: Zartblauer oder Rosa Kajal lässt die Augen größer erscheinen
  • Glanz: Etwas Glanzspray auf die Haarbürste und die Haare glänzen wunderbar
  • Lipgloss: soll nicht verlaufen. Deswegen etwas Foundation rund um den Mund mit einem Wattestäbchen und schon ist das Problem gelöst
  • Wet-Look: Wenn du farbigen Lidschatten mit einem feuchten Lidstrichpinsel aufträgst, kannst du ganz leicht einen bunten Lidstrich ziehen
  • Trockene Haut: Mädchen mit trockener Haut sollten getönte Feuchtigkeitspflege als Grundierung nehmen
  • Augenbrauen: Die Augenbrauen sollten bei eng stehenden augen nicht über den inneren Augenwinkel hinausreichen
  • Pickel abdecken: Erst mit einem Abdeckstift (z.B. Clerasil), dann Flüssigmakeup und zum Schluss loses Puder – Pickel unsichtbar
  • Zupf-Korrektur: Du hast dich verzupft? Ein Augenbrauenstift dürfte dir da auf weiteres aushelfen
  • Lange Nägel: Heller Lack lässt deine Nägel länger aussehen
  • Gesichtsform: Rund: Stufenschnitt macht schmal ; Oval: Leichte Wellen, Pony verkürzen optisch; Eckig: Weichfallende Frisuren ; Dreieckig: Pony und voluminöse Schnitte
  • Brauen färben: Brauen färben auf keinen Fall selbst machen! Entweder zum Frisör gehen oder Augenbrauenstifte benutzen
  • Weniger ist Mehr: Stark geschminkter Mund ist toll, stark geschminkte Augen sind toll. Beides zusammen ist zuviel
  • Softer Tusch: Mädchen mit heller Haut sollten lieber braune statt schwarze Mascara benutzen
  • Disco-Locken: Papilotten und Schaumfestiger sind die Lösung!
  • XL-Wimpern: Ein dunkler Lidstrich lässt die Wimpern länger und dichter aussehen
  • Rouge: Wenn du ein rundes Gesicht hast: Rouge länglich in Richtung Schläfen ziehen
  • Augenringe: kannst du ganz leicht durch einen Gelborangenen Abdeckstift ausgleichen
  • Cremelidschatten: lässt sich leichter verteilen, wenn du vor dem Schattieren deiner Augenlider Makeup aufträgst
  • Gel und Wachs: sind toll zum Stylen, aber pass auf: Bei zuviel, kann es fettig aussehen
  • Brauenschwung: Mit einem Brauenbürstchen die Brauen nach oben bürsten. Das lässt die Augen größer wirken
  • Haarbändiger: Abstehendes Haare bändigst du, indem du etwas Haarspray auf einen Kamm sprühst und damit durchs Haare gehst
  • Zuviel Lippenstift: Mit einem Taschentusch zwischen die Lippen pressen und zusätzlich mit einem Wattestäbchen die Mundwinkel korrigieren
  • Volumen: Antischuppenschampoo soll die Haare dicker machen
  • Spröde Locken: Strähne für Strähne mit Lockenfluid einreiben
  • Pony verschnitten: Die Rettung naht: Einfach das Pony mit Gel verwuscheln, zur Seite klemmen (Mit Dekoklammern) oder zu einem Stehpony hochföhnen
  • Lidstrich: Am äußeren augenwinkel nach oben verlaufen lassen, sonst wirken die Augen traurig
  • Waschverbot: Haare auf keinen Fall mit seife waschen, sonst werden sie spröde und stumpf
  • Ton in Ton: Zieh mal mit dem Lippenkonturenstift einen Lidstrich, dann passen Augen und Lippenmakeup prima zusammen
  • Extra Volumen: Haare über Kopf föhnen




Was kann man selber gegen Cellulite unternehmen?

Viele Frauen kennen das Problem von unschönen Beulen an den Unter- und Oberschenkeln, die einem jedes Badevergnügen im Sommer vermiesen! Frauen sind von der Orangenhaut wesentlich öfter betroffen als Männer, was an der Anordnung der Hautzellen liegt. Die im Handel angebotenen Mittel gegen Cellulite kosten viel Geld, haben aber kaum eine Wirkung. Hier heißt es selber aktiv werden! Die wirksamste Methode gegen die Beulen ist immer noch der Sport, er wandelt Körperfett in Muskeln um. Muskeln ersetzen das Fettgewebe, und die Orangenhaut wird gemildert, was zu einer straffer wirkenden Silhouette führt. Auch wenn es schwer fällt, bei Übergewicht unbedingt das Gewicht reduzieren.

Durch die Gewichtsabnahme werden auch die Fettzellen in der Unterhaut kleiner, und die unschönen Auswölbungen reduzieren sich. Auf keinen Fall eine Crash-Diät machen, sondern langsam Abnehmen, dann hält man das Gewicht auch. Ein weiterer Nachteil ist bei einer schnellen Gewichtsabnahme der Verlust von Körpereiweiß, unser Bindegewebe ist eine besondere vorm davon, und bei Radikaldiäten geht dieses Eiweiß verloren, was wiederum den Zustand der Cellulite weiter verschlechtert. Am effektivsten sind Wechselduschen und Bürstenmassagen, sie kurbeln die Lymph- und Blutzirkulation an und spülen Wasseransammlungen aus der Haut. Massagebürsten sind in jedem Kaufhaus erhältlich, und die Massage muss nicht stundenlang dauern. Einfach auf eine der Massageliegen legen und es reichen 10 min. täglich, wichtig ist dass es regelmäßig gemacht wird! Jede Sportart die Muskeln in den Problembereichen aufbaut ist geeignet um die Orangenhaut zu bekämpfen. Vor allem bieten sich Schwimmen, Walken, Radfahren, Joggen, aber auch Fitnesstraining an. Wenn dazu noch eine regelmäßig durchgeführte Massage kommt, dann sind die ersten Erfolge nach ca. 3-6 Monaten zu sehen. Noch ein Tipp: Viel trinken, am besten 3-4 Liter am Tag. Mineralwasser und Schorlen sind besonders geeignet. Frisches Obst und Gemüse hilft außerdem den Körper zu entschlacken, und es macht die Haut noch schön weich. Es ist ein harter Weg, aber nach einiger Zeit wird man mit einer knackigen Figur belohn






  Tipps für schöne Haut

 

Zupfen und massieren. Haut, die regelmäßig massiert wird, ist eher elastisch. Das gilt für alle Körperregionen. Pflegen Sie nicht nur Ihre Gesichtshaut täglich. Besonders die Problemzonen von Po und Beinen sind durch Cellulite gefährdet. Da ist es am besten, wenn sie täglich massieren. Auch zupfen, indem Sie kleine Hautpartien zwischen zwei Finger anheben und dann wieder fallen lassen, regt den Stoffwechsel an. Das eincremen und gut einmassieren der Hautcreme ist ein Fitmacher für die Haut, weil das einmassieren die Durchblutung steigert und die Creme die Elastizität der Haut fördert.

 

Algen Algen helfen die Haut zu straffen. Algenmasken und andere Anwendungsformen sind in Reformhäusern erhältlich.

 

Salzbad Glattere Haut schafft ein Salzbad mit Meersalz. Salz enthält vor allem Magnesium, das den Hautstoffwechsel anregt. 1 Pfund Salz in heißem Badewasser auflösen (37 Grad) und 15 Minuten baden. Danach gut eincremen und massieren. Am besten abends, das wirkt entspannend.

 

Kartoffeln Kartoffeln straffen das Bindegewebe. Das hilft vor allem bei den Problemzonen an Po oder Beinen. Für eine Kartoffelmaske 1 oder 2 rohe Kartoffeln schälen und mit dem Gemüsehobel in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben auf den Körperstellen verteilen. Darüber ein Baumwolltuch legen und 15 Minuten wirken lassen. Danach die Kartoffelscheiben entfernen und die betroffenen Stellen möglichst kalt abduschen. Das erhöht zusätzlich den Stoffwechsel.

 

Hautwickel Ein spezieller Hautwickel für Bauch und Oberschenkel strafft die Haut und macht sie zart. Rezept: eine Handvoll getrockneter Schachtelhalm wird mit 250 ml kochendem Wasser übergossen. Nach 10 Minuten in die Masse 1/2 Päckchen Agar-Agar einrühren und das Ganze aufkochen.

Die entstandene Masse wird auf Bauch und Oberschenkel aufgetragen. Danach wickeln sie noch eine Plastikfolie darüber und entspannen sich 10 Minuten. Am Ende das Ganze abduschen.

 

Bürstenmassage Bürstenmassagen am ganzen Körper erhöhen die Durchblutung und regen den Stoffwechsel an.

 

Schwimmen Als Sportart ist Schwimmen besonders geeignet. Die Bewegung selbst fördert die Fettverbrennung, Voraussetzung ist allerdings, daß Sie mindestens eine halbe Stunde schwimmen. Das Wasser kühlt die Haut schnell aus. Der Körper ist bestrebt, diesen Temperaturverlust wieder auszugleichen. So wird ebenfalls die Fettverbrennung gesteigert. Nach dem Schwimmen Haut mit einer Hautcreme massieren, damit die sie nicht trocken wird und elastisch bleibt.

 

Sport allgemein Sport trieben und allgemein fit bleiben tut auch der Haut gut. Wer gezielte Übungen für Po, Beine und Bauch macht, strafft die Muskulatur an diesen Stellen. Täglich nur 5 bis 10 Minuten helfen schon viel. Wer sich gerne selbst ein Programm zusammenstellen möchte, findet hier verschiedene Übungen beschrieben.

 

Übergewicht meiden Wer Cellulite vermeiden möchte, sollte auf sein Gewicht achten. Übergewicht bedeutet eine verstärkte Einlagerung von Fett. Dann zeigen sich die typischen Polster unter der Haut. Deshalb ist eine ausgewogene Ernährung notwendig. Tipps dazu finden Sie hier.

 

Untergewicht meiden Ein zu geringes Körpergewicht ist auch für die Haut nicht gut. Sie kann sich nicht unbegrenzt anpassen und wird so schnell faltig. Deshalb ist eine ausgewogene Ernährung für den Körper und für die Haut ebenso wichtig.

 

Wohlfühlen zu zweit. Viele dieser Tips erhöhen insgesamt das Wohlbefinden. Entspannen Sie sich und gönnen Sie sich was Gutes. Das Wohlfühlen sollte im Vordergrund stehen. Wer negative Ansichten, auch in Bezug auf seinen Körper, bevorzugt, der wird auch immer etwas negatives finden. Denken Sie sich schön und zufrieden. Genießen Sie die Anwendung der Tips, dann wirken sie auch viel besser.

 



About Me

Thinspiration

Hilfe

Diäten

Beauty and Fashion

Empfehlen

Besuchertausch

Besucherzähler

Shoutbox

© 2006-2007 white 2007 All Rights Reserved
View in 1024 x 768 or higher resolution
[ Besucher-Statistiken *beta* ]